Der fünfte Beatle war Homer

Peter Apfl

In seinen Aufsätzen (zu Homer, Henry David Thoreau und John Cage, Allen Ginsberg, Kurt Vonnegut und Sloan Wilson, Robert Hunter, T.S. Eliot und William S. Burroughs, Neil Young sowie Jörg Fauser) geht Peter Apfl Phänomenen der 1950er, 1960er und 1970er nach und zeigt mit profundem Fachwissen und Begeisterung auf, wie sehr diese so genannte „Gegenkultur“ gerade auch in der klassischen westlichen Kulturtradition verwurzelt war und ist.

Direkt beim Verlag bestellen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

12,30€

15.24 x 22.86 cm

152 Seiten

ISBN-13: 978-3902803399 

ISBN-10: 3902803398 

 

Lebensziele

Begegnungen mit Menschen, die ihre Träume verwirklicht haben. 

Thomas Walach-Brinek

„Sie schreiben über Erfolg? Na ich hoffe, Sie machen keinen Ratgeber. Denn eines sage ich Ihnen gleich: Wenn jemand einen Leitfaden hätte, so etwas wie die zehn Gebote des Erfolgs, dann wär's ja leicht. Ist es aber nicht.“
Menschen, die unterschiedlicher kaum sein könnten – Unternehmer, Sportler, Künstler – erzählen in zehn Interviews ihre ganz persönlichen Geschichten.
Alle handeln von der Erfüllung eines Traums.
Ein Ratgeber? Nein. Eine Inspiration.

Gespräche mit  Josef Zotter, Familie Querfeld,  Mi-Ja Chon, Manuel Legris, Thomas Klein, Elisabeth Gürtler, Josef Dygruber, Aleksandra Izdebska, Franz Müllner und Nikolaus Franke.

Direkt beim Verlag bestellen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

9,99 € (Taschenbuch)

116 Seiten

19,4 x 12,8cm

ISBN-13: 978-3902803412

 

 

2500 Jahre Liebesdichtung

Mit Übersetzungen herausgegeben von Daniel Syrovy

Basierend auf seiner Erfahrung in der universitären Lehre hat Daniel Syrovy eine Sammlung aus 2500 Jahren westlicher Liebesdichtung zusammengestellt. In chronologischer Ordnung bietet die Anthologie Gedichte in altgriechischer, lateinischer, okzitanischer, altfranzösischer, mittelhochdeutscher, italienischer, französischer, spanischer, portugiesischer, russischer, englischer und deutscher Sprache. Allen Texten ist eine Prosaübersetzung zur Seite gestellt, die das Kennenlernen der Originalgedichte erleichtern soll. Zudem machen Hinweise zu inhaltlich besonders schwer verständlichen Stellen sowie Einführungen zu den fünf Abschnitten "Antike", "Mittelalter", "Renaissance und Barock", "Klassizismus" und "Die Romantik und ihre Folgen" die Sammlung zu einer praxisnahen, genussvollen Einführung in die Versdichtung von der Antike bis ins frühe 20. Jahrhundert - und zwar für Wissenschafter, Studierende und interessierte Freundinnen und Freunde der Liebesdichtung gleichermaßen. Eine zusammenfassende Nachbemerkung behandelt die Entwicklung der Liebesdichtung auch im 20. Jahrhundert und stellt in Kombination mit einem Anmerkungsapparat die Grundlage für eine vertiefende Beschäftigung mit dem Thema bereit.

 

Direkt beim Verlag bestellen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

24,99 €

526 Seiten

15.24x22.86cm

ISBN-13: 978-3-902803-10-8

Johann Elias Schlegel: Vergleichung Shakespears und Andreas Gryphs & Gedanken zur Aufnahme des dänischen Theaters

Herausgegeben und mit einer Einleitung versehen von Keyvan Sarkhosh

Johann Elias Schlegels Vergleichung Shakespears und Andreas Gryphs stellt nicht nur einen Wegbereiter für die deutsche Shakespeare-Rezeption, sondern auch einen wesentlichen Beitrag zu einer Vorgeschichte der Komparatistik in Deutschland dar. Sie kann als einer der Gründungstexte der Vergleichenden Literaturwissenschaft vor ihrer akademischen Institutionalisierung angesehen werden. In seiner Vergleichung entwirft Schlegel ein Konzept von Nationalliteratur, das nicht allein auf sprachlichen Unterschieden, sondern auch auf kulturellen Voraussetzungen basiert. In der Kontrastierung gelingt es ihm, die Fremdheit der Nationen zu überbrücken. Auch in den Gedanken zur Aufnahme des dänischen Theaters bedient sich Schlegel des kontrastiven Vergleichs zwischen englischen und französischen Dramatikern, um ‚Nationaleigentümlichkeiten‘ im Drama darzulegen.

Beide Texte werden hier in einer kritischen Ausgabe nach den Erstdrucken dargeboten, versehen mit einem Vorwort, das sie in ihrer literatur- wie insbesondere fachgeschichtlichen Relevanz verortet.

Direkt beim Verlag bestellen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ISBN/EAN13: 3902803201/9783902803405 / 78 Seiten